Agilität trifft auf Resilienz – agility meets resilience

für ein glückliches Leben

Agilität trifft auf Resilienz – agility meets resilience

Unternehmen machen sich fit für die Zukunft und setzten in der Transformation in ihrer Organisation auf agile Methoden, Prozesse und Strukturen. Damit diese Veränderungen erfolgreich ablaufen und nachhaltig wirken können, sollten sich CEOs und Teamleiter bewusst machen, dass agiles Arbeiten nur mit resilienten Führungskräften und Teams gelingen kann.

Doch was heißt in diesem Zusammenhang Resilienz, was kann der Entscheider konkret tun?

Resilienz ist die Fähigkeit, sich an ständige Veränderungen und Herausforderungen anzupassen und situativ und adäquat zu reagieren. Resilienz sichert Performance und verhindert Ausbrennen. Resilienz ist physiologisch messbar und trainierbar.

Die Herzratenvariabilität (HRV) ist die Fähigkeit des Herzschlags, sich an unterschiedliche Belastungssituationen anzupassen. Mit HRV-Messsystemen wird nach einem standardisierten Verfahren jeder einzelne Herzschlag über eine Minute erfasst. Verschiedene HRV-Parameter (Dynamik, Flexibilität, Tonus) werden berechnet und ausgewertet, die Basis für ein zielgerichtetes Resilienz Training.

Wir führen regelmäßig Seminare in Form eines „8 Wochen In-house Trainings“ durch, dazu passend eine tägliche Atem-Resilienz-Übung.

Wir möchten Ihnen auf diesem Wege das Angebot unterbreiten, sich selbst und ihre Mitarbeiter auf dem Weg zur Agilität ergänzend auszurichten - sprechen Sie uns an.

Gerne organisieren wir in Ihrem Haus einen Einstiegs-Workshops, denn wer versteht, kann selbstbestimmt handeln - Nachhaltigkeit ist somit gewährleistet.

Dirk Eichler, Berater und Resilienz Trainer

Leitlinie: Nutzung der Herzschlagfrequenz und der Herzfrequenzvariabilität in der Arbeitsmedizin und der Arbeitswissenschaft

„Diese Leitlinie wurde für den arbeitsmedizinischen bzw. -wissenschaftlichen Einsatz in Praxis und Forschung entwickelt, um die Einschätzung von Belastungen und die Beurteilung von Gefährdungen am Arbeitsplatz durch objektive physiologische Beanspruchungsparameter zu vervollständigen. Die Leitlinie gibt einen Überblick über die Einflussfaktoren auf die Regulation von Herzschlagfrequenz und Herzfrequenzvariabilität in Ruhe und unter den Bedingungen von Arbeitsbelastungen.“

https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/002-042l_S2k_Herzschlagfrequenz_Herzfrequenzvariabilität_2014-07.pdf

We use our own or third party cookies to improve your web browsing experience. If you continue to browse we consider that you accept their use.  Accept  More information